• slide
  • slide
  • slide

Volcán Teneguía

Teneguia.jpg

Der Ausbruch des Teneguía ist der jüngste in der Geschichte der Insel La Palma und zugleich der Kanarischen Inseln. Er begann am 26. Oktober 1971, als südlich des Vulkans San Antonio eine 300 Meter lange Spalte aufriss und große Mengen schnell fließender Lava ausspuckte. Die Eruptionen wurden von schweren Erdbeben begleitet. Die vulkanischen Auswürfe ergossen sich hauptsächlich im Süden und Südwesten ins Meer, wo sie mehrere Lavaplattformen bildeten und etwa 29 Hektar neues Land erschufen. Die Eruptionen dauerten dreieinhalb Wochen an, am 18. November 1971 erlosch der Vulkan abrupt.  Zwei Menschen fanden durch austretende Gase des Vulkans den Tod.

Der 439 Meter hohe Teneguía ist an der äußersten südlichen Spitze La Palmas gelegen. Er bildet den letzten Vulkan der Cumbre Vieja. Der Krater ist umgeben von dunklen Schlacke- und Aschefeldern, die zum Gipfel hin eine rote Färbung annehmen.

Der noch junge Vulkan Teneguía und auch seinen Nachbarvulkan San Antonio wurden zum Naturdenkmal erklärt. Nahe der beiden Vulkane liegt der Roque de Teneguia, der sich aus dem umgebenden Lapilli-Feldern erhebt. An ihm können Felsgravuren der Ureinwohner La Palmas besichtigt werden.

Volcán de San Antonio

Antonio.jpg

Die Vulkankette der Cumbre Vieja schließt mit den beiden Vulkanen San Antonio und Teneguía an der Südspitze der Insel ab.
Der erste Ausbruch des Volcán de San Antonio fand vor über 3.000 Jahren statt und war mit einem großen Zerstörungspotenzial verbunden. Lange vermutete man, er hätte erst im Jahr 1677 stattgefunden. Heute ist jedoch bekannt, dass sich in diesem Jahr lediglich vier neue kleine Krater am Fuß des Vulkans auftaten.

Unter den Lavaströmen des Ausbruchs im 17. Jahrhundert wurde die Heilquelle Fuente Santa begraben. Da diese namensgebend für den Ort Fuencaliente war, benannte man diesen danach um in Los Canarios. Heute sind beide Ortsnamen in Gebrauch.

Der Krater des 657 Meter hohen San Antonio kann zur Hälfte begangen werden. Auf den fruchtbaren Vulkanaschefeldern in der Umgebung des Kraters wird Wein angebaut, der auch in den nahe gelegenen Bodegas in Fuencaliente probiert und gekauft werden kann. Oberhalb des Bergs liegt das nach dem Vulkan benannte Besucherzentrum.

Centro de Visitantes del Volcán San Antonio

Das Zentrum bietet Informationen über die vulkanischen Aktivitäten auf La Palma. Auf die Nutzung des Besucherparkplatzes entfällt eine Gebühr von fünf Euro, in der auch die Besichtigung des Zentrums sowie eine Filmvorführung über die Vulkanausbrüche auf La Palma enthalten sind. Der Film zeigt einige spektakuläre Aufnahmen des Vulkanausbruchs von 1971 und wird in fünf verschiedenen Sprachen angeboten, auch auf Deutsch.

Öffnungszeiten:

Sommer: 9:00 – 21:00 Uhr
Winter: 9:00 – 18:00 Uhr

Eintritt:

3,50 Euro

Anreise:

Südlich von Los Canarios, an der Straße nach Las Indias

Kontakt:

Tel.: +34 922 444 616

Hotel an der Südspitze la Palmas

Hotel La Palma & Teneguia Princess

ab 113,- EUR
Übernachtung p.P.